Niedersachen klar Logo

Telefonie Sicherungsverwahrung

Sicherungsverwahrte haben die Möglichkeit, zu telefonieren. Dafür müssen Sie ein Telefonkonto einrichten und

Telefonnummern freischalten lassen.

Sie können aber auch von den freigeschalteten Nummern angerufen werden. Sicherungsverwahrte können in ihren

Unterkünften telefonieren.

Sie müssen sich an keine zeitlichen Einschränkungen halten.


 

Eine Telefonnummer wird freigeschaltet, wenn eine unterschriebene Einverständniserklärung der Person vorliegt, die

der Sicherungsverwahrte anrufen möchte. Möchte der Sicherungsverwahrte z.B. einen Freund anrufen, schickt er ihm

eine Einverständniserklärung. Sein Freund unterschreibt die Einverständniserklärung und schickt sie zurück. Die

Nummer wird freigeschaltet. Nun kann der Sicherungsverwahrte seinen Freund anrufen. Sein Freund kann nun auch

den Sicherungsverwahrten anrufen.


Wenn Sie Ihren Angehörigen anrufen möchten, geht dies so:

Wahl der Ruf-Nummer: 040/696351542

- Abwarten der Telio-Ansage 

- Eingabe der Telio-Konto-Nummer des Sicherungsverwahrten 

- den Namen des Sicherungsverwahrten durchgeben

- Abwarten der Ansage „Verbindung wird hergestellt“


Der Sicherungsverwahrte kann auch die Telefonnummern von Behörden, Rechtsanwälten und Firmen freischalten

lassen. Dafür muss er keine Einverständniserklärung einholen.

Normalerweise werden Telefonate nicht durch Bedienstete mitgehört. Ist dies in Einzelfällen notwendig, wird dies am

Anfang des Gespräches angesagt.

Einmal in der Woche können Sicherungsverwahrte Geld auf ihr Telefonkonto buchen lassen. Außerdem können

Angehörige Geld auf das Telefonkonto einzahlen.


Besuchen Sie dafür die Homepage: www.tel.io/de


Empfänger: Telio

Bank: Hamburger Sparkasse

IBAN: DE58200505501280328178

BIC: HASPDEHHXXX

Verwendungszweck: Kontonummer Telio

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln