Niedersachen klar Logo

Tagesablauf für Gefangene

Liebe Kinder,

schön, dass ihr euch über die Sozialtherapie informieren möchtet.

Vielleicht kennt ihr jemanden, der dort ist, habt aber überhaupt keine Ahnung, was eine Sozialtherapie überhaupt ist? Kein Problem – das geht vielen Kindern (und auch Erwachsenen) so. Deshalb möchten wir Euch diese Einrichtung etwas genauer zeigen und erklären, was man da alles so machen kann.

Die „Sozialtherapie“ ist ein Bereich in einem Gefängnis. Hier wohnen Menschen, die in ihrem Leben unerlaubte, schlimme Sachen gemacht haben. Damit sie nicht wieder anderen Menschen wehtun, brauchen sie Hilfe. Diese Hilfe bekommen sie in der Sozialtherapie. Hier arbeiten Sozialpädagogen, Psychologen und Stationskollegen. Dieses Team versucht den Menschen in der Sozialtherapie Wege zu zeigen, dass sie anderen Menschen keine schlimmen Dinge mehr antun.

Wie so ein Bereich wohl aussieht, fragt ihr Euch? Und was die Menschen dort alles so machen können den ganzen Tag, wollt ihr wissen? Na dann passt mal auf, ihr werdet staunen, was es hier alles so gibt.

Das ist Otto. Er hat oft Banken ausgeraubt und dabei Menschen so sehr verletzt, dass sie nie wieder ein glückliches Leben führen können. Otto möchte nie wieder schlimme Sachen machen oder Menschen verletzen. Um das zu lernen, braucht er Hilfe. Deshalb ist er in eine Sozialtherapie gegangen.

 

Jeden Morgen wird er um 06:15 Uhr von den Mitarbeitern geweckt. Nach dem Aufstehen wird gefrühstückt. Anschließend geht er arbeiten.

Von dem Geld, das er sich dort verdient, kann er einkaufen gehen. Ja, hier gibt es sogar einen kleinen Kaufladen, wo man Getränke, Eis, Süßigkeiten und Zeitungen kaufen kann.

Um 11:30 Uhr gibt es für alle Mittagessen. Heute steht Gulasch mit Nudeln auf dem Speiseplan. Aber Otto ist Vegetarier, er isst kein Fleisch. Deshalb hat er sich sein Mittagessen ohne Fleisch bestellt. Ihr seht, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Nach dem Essen muss Otto noch bis 15:30 Uhr arbeiten, dann hat er es endlich geschafft – Feierabend.

Aber Zeit zum Ausruhen hat er noch nicht, denn jetzt steht noch ein Gruppengespräch auf dem Plan. Dieses Gruppengespräch findet jede Woche statt. Darin redet jeder über die schlimmen Dinge, die er bisher im Leben gemacht hat. Dann überlegt die Gruppe gemeinsam, was sie machen können, um anderen Menschen kein Leid mehr zuzufügen. Nach dem Gespräch geht Otto mit den anderen noch eine Runde in dem Hof spazieren.

 

Nun ist es schon 18 Uhr, Zeit für das Abendbrot. Heute gibt es Brot mit Wurst und Käse. Nach dem Essen ruft Otto noch seine Tochter an. Sie freut sich riesig. Auch Otto strahlt über beide Ohren, als er die Stimme seiner Tochter hört. Sie wird ihn am Wochenende gemeinsam mit ihrer Mutter besuchen. Alle freuen sich schon sehr darauf.

Um 21:30 Uhr geht Otto ins Bett. Er ist kaputt von dem langen Tag. Morgen muss er wieder fit sein, denn morgen möchte er nach der Arbeit zum Fußballtraining gehen – seine Lieblingsbeschäftigung hier.

 
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln